Weinhügel mit Kirche

Ein typischer Südtiroler

Es ist die Vernatsch-Traube, aus der der feingliedrige Rotwein St. Magdalener gewonnen wird. Ihr klassisches Anbaugebiet sind die Hügel und Steillagen nördlich von Bozen, welche zu den sonnenreichsten Weinlagen Südtirols zählen.

Heimat des St. Magdalener

Keller

Frisch & Fein

Der St. Magdalener ist voller und intensiver als andere Vernatsch-Weine Südtirols, aber dennoch frisch, elegant und unkompliziert. Da verwundert es nicht, dass sich auch immer mehr junge Winzer für den klassischen Allrounder entscheiden.

Produzenten

Logo St. Magdalena Freiw. Schutzkonsortium

Garantierte Qualität

Von der Traube bis zur abgefüllten Weinflasche werden Qualität und Herkunft des St. Magdaleners streng kontrolliert. Um höchste Qualität zu garantieren, hat das Schutzkonsortium eine eigene Schutzmarke kreiert.

Schutzmarke

gemeinsam

Das St. Magdalener Event

Der Herbst steht im Zeichen des Genusses. Produzenten des klassischen St. Magdaleners laden zu „Der St. Magdalener ganz klassisch“. Das St. Magdalener-Wochenende bietet eine Mischung aus Informationen und Aromen.

St. Magdalener-Wochenende

Der St. Magdalener im Porträt

Frisch, fein, vielseitig

Der St. Magdalener ist ein Wein mit Charakter. Eigenwillig und vielseitig, frisch und elegant. Das kommt an. Er ist authentisch – wie die Bewohner seiner Heimat.

Der feingliedrige Rotwein passt zu einer Vielzahl von Gerichten. Der Food-Trend geht immer weiter Richtung unkomplizierter Speisen und Kreationen. Der St. Magdalener ist mit seinem harmonischen Gleichgewicht zwischen Gerbstoffen und Säure der ideale Wein dazu. Zu einer guten Brettljause genauso wie zu Fingerfood, leichten Antipasti, Fischgerichten, Kalb- und Schweinefleisch und zu Käsegerichten.

Aufgrund des warmen Klimas im Bozner Talkessel und des kleinen Anteils von kräftigem Lagrein (üblich 5 bis 10%) schmeckt er voller und intensiver als andere Vernatsch-Weine Südtirols.

Erkennbar ist der vielfach prämierte Wein an seiner leuchtend roten Farbe von rubinrot bis dunkelpurpur. Er riecht blumig und fruchtig, nach Kirschen und Himbeeren und hat ein leichtes Mandel- und Veilchenbukett. Manchmal begleitet ihn eine leichte Marzipan-Note. Der St. Magdalener ist zwischen zwei und fünf Jahre lagerfähig und wird mit einer Temperatur zwischen 14 und 16 Grad serviert.

Frage / Antwort

St. Magdalener in Kürze

Der St. Magdalener ist ein feingliedriger und eleganter Wein mit Finesse. Ein Wein mit einem guten Gleichgewicht zwischen Gerbstoffen und Säure. Er ist voller und intensiver als die anderen Vernatsch-Weine Südtirols.

Der St. Magdalener ist vielseitig. Er passt zu einer guten Brettljause genauso wie zu Fingerfood, leichten Antipasti, diversen Fischgerichten, Kalbsfleisch sowie zu Käsegerichten.

Die Vernatschtraube und bis zu 15% rote Qualitätstrauben aus dem Anbaugebiet.

Der St. Magdalener schmeckt am besten im Burgunder Glas.

flaschen
2000000

Flaschen im Jahr

welt
30

Länder (St. Magdalener Export)

temperatur
15

Serviertemperatur

maennchen
50

St. Magdalener Produzenten

„Der St. Magdalener ist ein echter Allrounder. Die meisten genießen ihn bevorzugt zum Essen, einige am liebsten in geselliger Runde.“

Heinrich Plattner vom „Ansitz Waldgries“,
Obmann des Schutzkonsortiums St. Magdalena